Die Medien über uns

Babylotsen-Projekt: Großvater Gottschalk verhilft Charité-Babys zu Geldspenden.   Benefiz-Dinner im China-Club zugunsten der Babylotsen am 22.9.2017 (Berliner Kurier, 22.9.2017)

Tipps von der Babylotsin    Im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau erhalten junge Schwangere oft auch noch ein Stück Lebenshilfe (Berliner Morgenpost, 31.8.2017)

Die Babylotsin    Beraterinnen wie Anna Stein (Waldkrankenhaus Spandau) stehen werdenden und jungen Eltern zur Seite. Das soll verhindern, dass Kinder gefährdet werden. sie machen Aufklärung rund um die Geburt, haben Listen mit Kinderärzten u. v. a. m. (Tagespiegel, 05.7.2017)

Was machen Babylotsinnen?    Interview mit den Babylotsinnen Mareike Mertgen (Charité Campus Virchow) und Juliane Gaensslen (Sana Klinikum Lichtenberg) im Rahmen der Social Media-Aktion von #paritaetfamilie am 15.5.2017.

Kindeswohl gefährdet    Ein Jahr Kinderschutzambulanzen. Fachleute untersuchten im ersten Jahr 366 Kinder, die möglicherweise misshandelt oder vernachlässigt wurden. Jeder dritte Verdacht bestätigte sich (taz 15.5.2017)

Ein Jahr Kinderschutzambulanzen in Berlin – eine Zwischenbilanz     Berliner Ärzte 5/2017

Spendengala mit Prinz     Im Rahmen der Spendengala Charity for Charité sang Christian Krumbiegel von den Prinzen am Klavier (Berliner Morgenpost, 25.11.2016) 

Charity und Charité: Anna und die Kinder     Die Band Silly mit Sängerin Anna Loos spielte zugunsten des Babylotsen-Projekts bei Gartenkonzert in Potsdam (Der Tagesspiegel, 30.5.2016)

Benefizkonzert für Babylotsen (Film)     Gottschalk moderiert Gartenparty (Potsdam TV 30.5.2016)

Babylotsen im Einsatz (Film und Artikel)     Die RBB-Reporter beleuchten in diesem Film die täglichen Herausforderungen einer Babylotsin zwischen Momenten des großen Baby-Glücks und solchen voller Sorgen und Verzweiflung (RBB, 23.1.2016)

Wie sich Inka Friedrich für die Charité engagiert     Mit „Sommer vorm Balkon“ wurde Inka Friedrich bekannt. Nebenbei engagiert sich die Schauspielerin für das „Babylotsen“-Projekt der Charité (Berliner Morgenpost, 15.1.2016)

19 Vorschläge für den Kinderschutz in Berlin     Neuköllner Jugend- und Gesundheitsstadtrat Falko Liecke schlägt unter anderem vor, Babylotsen an allen Berliner Geburtskliniken einzuführen. Dabei handelt es sich um ein freiwilliges systematisches Screeningverfahren, bei dem über einen von einer Krankenschwester ausgefüllten Erhebungsbogen Risikofaktoren ermittelt und entsprechende Unterstützung angeboten wird (Berliner Morgenpost, 11.1.2016)  

Spende für die Babylotsen     Die Babylotsen der Charité haben vom Berliner Pharmaunternehmen Dr. Kade eine Spende in Höhe von 30.000 Euro erhalten (Berliner Woche, 10.06.2015)

Von Anfang an dabei – Babylotsen helfen Berliner Familien     Finanzierung des ersten „Schwesterprojekts der Charité“ am Vivantes Klinikum Neukölln für 2015 gesichert. Bericht zur Arbeit der Babylotsen und Zahlen aus der Kriminalitätsstatistik (Berliner Morgenpost, 2.6.2015)

Berliner Präventionsprojekt     Das Projekt Babylotsen der Charité ist seit seinem Start eine echte Erfolgsstory (Gesundheitsstadt Berlin – Das Hauptstadtnetzwerk, 1.6.2015) 

Guter Start in die Familie     Der Dokumentation und Lehrfilm schlägt eine Brücke zwischen Theorie und Praxis (Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH), Film und Bericht der Filmpremiere, 22.10.2014)

Babylotsen brauchen Spenden     Die Babylotsinnen des Virchow-Klinikums helfen jungen Eltern. Der Ort, an dem das geschieht, strahlt aber nur Kälte aus. Das soll sich ändern, dafür wird um Spenden gebeten (Der Tagesspiegel, 7.12.2014)

Erste Hilfe (Deutschlandradio Kultur)     Für frisch gebackene Eltern und ihre Säuglinge gibt es in Deutschland eine gute Versorgung mit Ärzten, Hebammen und Kinderkrankenschwestern, auch Jugendamt und Sozialdienst können weiterhelfen. Aber manchmal reicht auch das nicht aus. Hier setzt das Projekt "Babylotse plus" an (Deutschlandradio Kultur, 22.4.2013)

Erste Hilfe für Familien     Nicht jedes Kind hat die gleichen Startchancen ins Leben. Ein neues Charité-Projekt will frühzeitig eingreifen (Der Tagesspiegel, 2.7.2012)

„Babylotse plus“ schließt hier eine wichtige Lücke     (Ein Herz für Kinder)

Weitere Presseberichte über die Klinik für Geburtsmedizin sowie die Kinder- und Jugendmedizin der Charité finden Sie hier.

Spendenkonto "Babylotse der Charité"

Charité-Universitätsmedizin
Bank für Sozialwirtschaft
Verwendungszweck: Babylotse/Spende
  
IBAN: DE 3610 0205 0000 0322 0200  
BIC: BFSWDE33BER